Donnerstag, 31. Dezember 2015

Fazit ziehen. Mit dem Rückblick auf die Vergangenheit eine erfolgreiche Zukunft bauen

Sehr geehrte Partner, 

kurz vor dem anstehenden Neujahrsfest ist es an der Zeit, die Zwischenergebnisse zu betrachten. So wollen wir unsere Arbeit und die bisher erfüllten Aufgaben analysieren und bewerten, um einerseits ein Feedback zu geben und andererseits eine Möglichkeit zu schaffen, die Erfolge eigener Bemühungen zu messen, um das kommende Jahr mit Entschlossenheit und Zuversicht angehen zu können. 

Die heute analysierten Ergebnisse des NT.Payments-Bezahlsystems betrachten wir diesmal so, wie es in dem Land, in dem wir unser System aufbauen, naheliegend ist: Vergleichen wir unser Unternehmen mit dem höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa. 

Der Burj Khalifa ist im wahrsten Sinne das überragendste Gebäude, das von Menschen je geplant worden ist. Auch bei unserem gemeinsamen Projekt wurde von Anfang an das Ziel verfolgt, im arabischen Raum Marktführer und Nummer 1 für Terminal-Bezahlservices zu werden. 

Erbauer des Burj Khalifa-Projekts ist der Architekt Adrian Smith gewesen, der über reichlich Erfahrung in der Konstruktion von Wolkenkratzern verfügte. Er und Dutzende weitere Experten arbeiteten daran, ein festes Fundament zu kreieren, das in seiner Art unübertroffen ist. Der „Architekt“ unseres Projekts wiederum, ist Alexander Chub. Über zehn Jahre lang war er im Bereich der Bezahltechnologien tätig und hat von Beginn an fest an den Erfolg unseres Unternehmens in den Vereinigten Arabischen Emiraten geglaubt. Im Jahr 2013 hat Alexander Chub gemeinsam mit einer Gruppe von Profis aus unterschiedlichen Ländern ein Business-Projekt entwickelt und gestartet, das zum festen Fundament unseres Burj Taunigma wurde. 

Der Bau des Burj Khalifa verlief mit einer Geschwindigkeit von 1–2 Stockwerken pro Woche. Auch die Stockwerke des Burj Taunigma sprießen ausgesprochen schnell in die Höhe. Seit dem Marktstart des Projekts in den VAE hat sich unser Unternehmen rasant entwickelt und beim Erbauen stabiler Stockwerke an Geschwindigkeit zugenommen. In einer Art Allegorie, sollen die Stockwerke eines Turms unsere Errungenschaften innerhalb der letzten zwei Jahre produktiver Arbeit darstellen:

Somit war der erste Stock unseres gemeinsamen Turms die Eröffnung der ersten Firmenniederlassung in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in der Stadt Abu Dhabi. An diesem Ort werden die kreativsten Ideen entwickelt und von hier aus die anvisierten Aufgaben erledigt. Derzeit unterhält das Unternehmen vier Hauptbüros in Abu Dhabi, Dubai, Schardscha und Al-Ain, sowie mehrere Servicebüros in anderen Regionen. 

Den zweiten Stock bilden die über 90 fest angestellten Mitarbeiter, die täglich als fest eingeschweißtes Team ans Werk gehen, sowie über 20 freie Mitarbeiter, die in unterschiedlichen Ländern präsent sind und zusammen mit uns an dem gemeinsamen Werk arbeiten. 

Der dritte Stock sind unsere Partner und Kunden; Menschen, die immer voller Überzeugung, Enthusiasmus und Entschlossenheit sind. Heute haben wir über 12.000 Partner aus über 87 Ländern. 

Der vierte Stock sind die verkauften Terminals. Die Zahl der „smarten“ Investitionen steigt von Tag zu Tag und bereits heute gehören über 2.400 Taunigma-Kiosks zum Eigentum unserer Kunden. 

Der fünfte Stock sind die bereits aufgestellten Terminals: Heute sind in den unterschiedlichen Regionen der VAE über 2.200 NT.Payments-Terminals in Betrieb. 

 Der sechste Stock sind die über unsere Terminals verfügbaren Services. Ihre Zahl liegt heute bei über 500 und dank eines weiten Spektrums sind sie für Nutzer aus über 120 Ländern verfügbar. 

Der siebte Stock ist die Präsenz bei internationalen Messen. In den vergangenen zwei Jahren hat unser Unternehmen an unterschiedlichen branchenrelevanten Messen teilgenommen, so z.B. an Cards & Payments Middle East, Gitex, Retail Banking & EXPO und der Middle East Franchise EXPO, wo wir uns vorstellen und Erfahrungen mit weltweit operierenden Unternehmen austauschen konnten. 

Der achte Stock wird von den über 2.100.000 Einzelkunden gebildet, die unser Bezahlsystem bis dato genutzt haben. Wenn man nachrechnet, gehört jeder vierte Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate dazu! 

Den neunten Stock bilden schließlich die über 100.000 Transaktionen, die täglich über Terminals unseres Bezahlsystems durchgeführt werden. 

Den zehnten Stock macht die kontinuierliche Umsatzsteigerung aus. Im Vergleich zum Dezember 2014 hat das Unternehmen die Anzahl der durchgeführten Zahlungsannahmen um ein siebenfaches gesteigert, obwohl die Anzahl der neuen Terminals lediglich verdoppelt wurde. 

Der elfte Stock sind unsere Aktionen und Promotions. Seit dem Start unseres Projekts in den VAE haben wir mehrfach Promotions unterschiedlicher Art, sowohl für unsere Partner, als auch für die Nutzer des NT.Payments-Bezahlsystems durchgeführt. Die Teilnahme an den Aktionen brachte unseren Kunden zusätzliche Boni, schöne Geschenke und jede Menge guter Laune. Wir hingegen konnten aus der aktiven Arbeit mit unseren Kunden Inspiration für die Zukunft und Motivation für das Erreichen neuer Rekorde in unserem Geschäftsfeld mitnehmen. 

Der zwölfte Stock ist noch ganz frisch; mit dem Bau wurde vor gar nicht so langer Zeit begonnen. Es geht um das Werbeprojekt InDoor.TV und die Taunigma-Display-Franchise. Obwohl das Projekt gerade erst im Dezember 2015 gestartet wurde, sind wir schon heute gewiss, dass es zu einem vollen Erfolg werden wird. Denn, wie man aus der weltweiten Praxis sieht, ist Werbung eines der ertragreichsten Geschäftsfelder und der wichtigste Kanal zur Verbreitung von Waren und Dienstleistungen. 

Und das sind nur die ersten zwölf Stockwerke, die in den zwei Jahren unseres Bestehens errichtet wurden. Jedes von ihnen wird immer stabiler und die Geschwindigkeit, mit der der Burj Taunigma wächst, ist atemberaubend. 

Burj Khalifa wurde 2009 zum höchsten Gebäude der Menschheitsgeschichte und dem Gebäude mit den meisten Stockwerken weltweit erklärt. Burj Taunigma ist, im Vergleich dazu, gegen Ende 2015 zum größten Unternehmen hinsichtlich der aufgestellten Terminals geworden, und nimmt seinen Platz auf dem Dienstleistungsmarkt im Bereich der Zahlungsannahmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten fest ein. 

Burj Khalifa ist ein abgeschlossenes und erfolgreiches Projekt, zu dem man leider kein einziges Stockwerk mehr hinzufügen kann, während Burj Taunigma mit jedem Tag wächst. Wir hoffen, dass wir zusammen mit Ihnen unser Gebäude in atemberaubende Höhen bringen können und man bald beim Auflisten der einzelnen Stockwerke wegen der großen Zahlen durcheinander kommt. 

Taunigma, das Bezahlsystem NT.Payments und das Werbenetz InDoor.TV wünschen Ihnen für das Jahr 2016 das Allerbeste! 

Unser Team bedankt sich bei jedem Einzelnen für Ihren Beitrag an unserer gemeinsamen Sache. Wir sind überzeugt, dass sich unsere Geschäftsbeziehungen im neuen Jahr noch mehr festigen werden und die Zusammenarbeit noch produktiver sein wird. Wir wünschen Ihnen und uns den gemeinsamen Erfolg, persönliche Errungenschaften und ein tief aus dem Herzen kommendes Lächeln, das Wohlstand und Selbstverwirklichung in all Ihrem Streben symbolisiert. Möge das Jahr 2016 für Sie zu einem Jahr voller Hoffnung und Erfüllung werden, zu einem Jahr, das neue Horizonte eröffnet und den gewünschten Erfolg bringt! 

Mit freundlichem Gruß, 
Taunigma & NT.Payments & InDoor.TV

Mittwoch, 30. Dezember 2015

„NT.Payments‘ Leben“

Sehr geehrte Partner, 

wir freuen uns, Ihnen heute das dritte Video der Serie „NT.Payments‘ Leben“ vorstellen zu können. Diesmal erfahren Sie etwas über die Aufgaben der Sales-Manager unserer Vertriebsabteilung. 

Im neuen Beitrag berichten wir über die Auswahl geeigneter Aufstellungsorte, über Gespräche und Verhandlungen mit Ladenbesitzern und Vermietern. Gemeinsam gehen wir Schritt für Schritt den Weg eines Terminals, bis zum Aufstellungsort. 

Dieses dritte Video finden Sie in unserem YouTube-Channel. 

Drei, zwei, eins, Kamera läuft! 


Mit freundlichem Gruß, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Dienstag, 29. Dezember 2015

Die Hobbys unserer Mitarbeiter

Sehr geehrte Partner, 

die Mitarbeiter von Taunigma und der Kiosk IT System Trading sind nicht nur Profis mit ausgezeichneten Kenntnissen und viel Erfahrung in ihrem Fachgebiet, sondern auch Menschen, die ein aktives Leben führen. Ihre Hobbys nehmen einen wichtigen Platz in ihrem Leben ein. Neben Ihrer anspruchsvollen Arbeit finden sie dennoch Zeit dem Alltag zu entkommen und neue Kraft für zukünftige Herausforderungen zu sammeln. Heute haben wir uns vorgenommen, Ihnen mehr über die Freizeitgestaltung unserer Experten zu berichten. 

Natalja Kwasnaja, Marketingmanagerin

Ich liebe das Reisen. Es ist ein unvergleichliches Gefühl, wenn man das Schöne um sich herum entdeckt. Beim Reisen verändert man seine Weltanschauungen und erweitert die Grenzen und Rahmen der gewohnten Denkmuster. Man sagt nicht umsonst, dass ein Tag, der an einem neuen und interessanten Ort verbracht wurde, so viel wert ist, wie ein Jahr im täglichen Leben. Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit, die Küste am Indischen Ozean zu sehen, wo Berge ein verzweigtes Buchtenlabyrinth gebildet haben. Die Felsen und Berge erinnern einen an Fjorde und heißen daher im Norden Omans „Arabisches Norwegen“. Die korrekte Ortsbezeichnung ist aber Halbinsel Musandam. Ein herrlicher Ort, wo man mit dem Boot spazierenfahren kann, Delfine in der Bucht antrifft und wo es wilde Strände und bunte Meeresbewohner gibt! Die Fähigkeit, das Schöne im Alltäglichen sehen und sich am Leben erfreuen zu können, gehört meiner Meinung nach zu den wichtigsten Eigenschaften eines Menschen der heutigen Zeit. 

Olan Karsybekow, Co-Direktor der Entwicklungsabteilung

Unsere Arbeit erfordert Konzentration und höchste Aufmerksamkeit und wenn man seine Freizeit nicht anderen Tätigkeiten widmet, die helfen, solche Belastungen zu meistern, landet man leicht beim Burnout, wie man es in der IT-Branche recht oft sieht. Deshalb habe ich vor zehn Jahren mit dem Meditieren angefangen. Das ist eine sehr gute Methode, um die innere Balance aufrechtzuerhalten, Stress abzubauen und die Sinne zu beruhigen. Meditation hat eine psychische Auswirkung, die sich positiv auf das Konzentrationsvermögen auswirkt, die Arbeitseffizienz verbessert und dabei hilft, unnötige Gedanken loszuwerden. Zusätzlich schöpfe ich daraus positive Energie: Man entdeckt neue Gefühlswelten und lernt seinen Energiekörper zu steuern. Oft schaffen Menschen es nicht, sich komplett zu entspannen und alle Gedanken abzuschalten. Diese Fähigkeit entwickelt man erst mit der Zeit. Man darf nicht gegen die eigenen Gedanken ankämpfen. Oder wie Meditations-Gurus es formulieren: „Gedanken sind wie ein See voller Wasser. Wenn man lange Zeit über Steine ins Wasser geworfen hat und es nun Wellen auf der Oberfläche gibt, kann man nichts tun, außer abzuwarten, bis sich die Wellen gelegt haben“. 

Jana Nadolinskaja, Content-Managerin

Wir leben heute in einer dynamischen Welt, in der alles um uns herum brodelt, sich mit atemberaubender Geschwindigkeit entwickelt und auch verändert. Aber wissen Sie, manchmal muss man für eine Sekunde innehalten, um sich umzusehen und zu verstehen, was für eine schöne Welt uns umgibt. Deshalb habe ich in meiner Freizeit in den letzten fünf Jahren den Fotoapparat immer griffbereit. Das Fotografieren macht mir großen Spaß. Während die Leute um mich herum irgendwohin rennen, halte ich inne, um meine Aufmerksamkeit auf die aktuellen Geschehnisse zu richten, mich auf die Details zu fokussieren und das Schöne um mich herum zu entdecken. Bei Bildern versuche ich, Stimmungen, Gefühle und Charakterzüge zu unterstreichen und interessante Szenen zu suchen. Das Genre ist nicht so wichtig: Es können sowohl Portraits und Tierbilder, als auch Landschaften oder Architektur sein. Ich würde mich gerne auch in dieser Richtung weiterentwickeln und auch selbstständig Objekte für meine Aufnahmen kreieren. Eine solche Tätigkeit entspannt und hilft mir Inspiration zu finden und den Alltag hinter mir zu lassen, während ich mich auf etwas anderes fokussiere. 

Roman Kwasnyj, Co-Direktor der Entwicklungsabteilung

In meiner Kindheit wollte ich Astronaut werden, um das Gefühl der Schwerelosigkeit zu erleben. Aber leider war ich körperlich nicht einmal für eine Pilotenausbildung geeignet. Deshalb habe ich mit dem Tauchen angefangen. Hobbytaucher bin ich schon seit zehn Jahren, aber seit drei Jahren bin ich zum Profi aufgestiegen. Ich kann jetzt bis zu 18 Meter tief tauchen und die Unterwasserwelt von dort aus genießen. Das Wasser nimmt ja zwei Drittel der Erdoberfläche ein und darum spielt sich das Meiste auch nicht an Land, sondern dort, unter Wasser ab. Die Vielfalt der Meeresbewohner kann einen staunen lassen: Fische, Quallen, Rochen, Korallenriffe, Krabben und andere Tiere kann man hier finden. Es ist toll, sich als Teil dieser Welt zu verstehen, seine Bewohner näher kennenzulernen, über nichts nachdenken zu müssen und die Schwerelosigkeit zu genießen. 

Andrej Dygan, Techniksupport-Experte

Mein Hobby ist der Sport. Die körperlichen Anstrengungen helfen nicht nur dabei, gesund und fit zu bleiben, sondern geben auch eine Gelegenheit, sich nach der Arbeit zu entspannen. Bei mir ist es Pflichtprogramm, dreimal pro Woche in den Geräteraum zu gehen, und zusätzlich spiele ich einmal pro Woche Fußball. Fußball fördert die Entwicklung solcher Eigenschaften, wie Schnelligkeit, Reaktionsvermögen, Ausdauer und Kreativität. Außerdem ist es ein Teamsport, der einem das Miteinander und den Teamgeist lehrt, was auch bei unserer Arbeit eine sehr wichtige Eigenschaft ist. 

Alle Mitarbeiter unseres Unternehmens sind außergewöhnliche und talentierte Persönlichkeiten und uns verbindet eine gemeinsame Sache: unsere Arbeit. Folgen Sie unseren Nachrichten im Taunigma-Blog und erfahren Sie mehr über die Arbeit und das Leben unserer Mitarbeiter und die Entwicklung unseres Unternehmens.

Mit freundlichem Gruß, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Sonntag, 20. Dezember 2015

Winter-Lieferung von NT.Payments-Terminals

Sehr geehrte Partner, 

am Hafen von Abu-Dhabi ist eine neue Lieferung unserer Zahlungskiosks angekommen. Die Geräte wurden bereits entladen und von den Mitarbeitern der technischen Abteilung ins Lager gebracht. 


Die Experten unseres Unternehmens haben damit begonnen, alle anfallenden Arbeiten zur Vorbereitung der Zahlungsterminals zu erledigen, um sie zeitnah aufstellen zu können: Die Geräte werden auf Schäden überprüft und technisch diagnostiziert, das Betriebssystem wird installiert und die Software getestet. 


Die Ankunft der neuen Lieferung erhöht wieder einmal die Zahl der aufgestellten NT.Payments-Terminals in den Vereinigten Arabischen Emiraten und sorgt auch für Bewegung in der Aufstellungs-Warteschlange. 

Folgen Sie unseren News- immer aktuell! 

Mit freundlichem Gruß, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Mittwoch, 18. November 2015

Anna Schtschetinina: „Uns ist es wichtig, dass ein neuer Mitarbeiter vom ersten Tag an unsere Werschätzung erhält.”

Verehrte Partner!

Die Personalauswahl für ein Unternehmen ist ein wichtiger Prozess, der sich über Wochen und Monate erstrecken kann. Der Prozess ist langwierig, weil bei der Suche nach neuen Mitarbeitern sowohl die professionellen Eigenschaften der Bewerber eingeschätzt werden müssen, als auch ihre persönlichen Qualitäten und ihre Teamfähigkeit. Darüber, wie man bei der Kiosk IT System Trading LLC die passenden Mitarbeiter findet, erzählt uns die Personal-Managerin des Unternehmens Anna Schtschetinina. 


Interviewer: Anna, könnten Sie uns etwas über Ihre Tätigkeit erzählen? 

Anna: Ich befasse mich seit eineinhalb Jahren mit Personalauswahl und Personalmanagement. Die Arbeit gefällt mir, auch weil sie mit Kommunikation und dem Kennenlernen neuer Menschen verbunden ist. Unser Unternehmen wächst rasant, neue Filialen werden eröffnet und deshalb ist es uns wichtig, die Personalarbeit zu systematisieren. In den Emiraten gibt es quasi nur Expats, darum ist die Betreuung der Neuankömmlinge recht intensiv. Der Umzug in ein neues Land ist immer eine Herausforderung, und hier ist alles anders: Das Lebensniveau und der Lebensrhythmus, die Gesetzgebung und die Sprache, die Kultur und die Tradition. Meine Aufgabe ist es deshalb, den Anpassungsprozess für die neuen Mitarbeiter so weit wie möglich zu vereinfachen. 

I.: Erzählen Sie bitte darüber, wie die Personalsuche bei der Kiosk IT System Trading LLC aussieht?

A.: Bei uns gibt es zwei Quellen für die Anwerbung neuer Arbeitskräfte, eine interne und eine externe. Im ersteren Fall publizieren wir ein Stellenangebot auf unserer offiziellen Website. Ansonsten sucht das Unternehmen seine Mitarbeiter bei den spezialisierten Jobbörsen und auf Foren. Wir wählen Kandidaten aus, die die nötigen professionellen Eigenschaften mitbringen und laden sie zum Gespräch ein. Ein angehender Mitarbeiter des Unternehmens durchläuft mehrere Schritte im Verlauf der Vorstellungsgespräche. Eine solche Praxis hilft ihm, sich ein Bild vom Unternehmen zu machen, das nicht nur von dem Personalmanager, sondern auch von den künftigen Vorgesetzten geprägt ist. Das Erstgespräch führt der Personalmanager. Danach prüft der Abteilungsleiter ob die professionellen und persönlichen Charakteristika des Kandidaten mit den Anforderungen der konkret ausgeschriebenen Stelle übereinstimmen. Gleichzeitig erhält jeder Bewerber eine Aufgabe, die dabei hilft, seine Kenntnisse und Denkweise besser einschätzen zu können. Wir sind an einer langfristigen Zusammenarbeit mit den Menschen interessiert und wägen alles sorgfältig ab bevor wir uns bewusst für einen neuen Mitarbeiter entscheiden. Er wird schließlich zu einem Teil unseres Teams.

I.: Anna, was in einem Lebenslauf würde Ihr Interesse garantiert wecken? 

A.: In erster Linie die Übereinstimmung mit unseren Anforderungen, die Arbeitserfahrung und Leistungsbereitschaft. Und gleich danach kommen die persönlichen Eigenschaften des Kandidaten: Verantwortung, Aufmerksamkeit, Stressresistenz, die Fähigkeit zur Analyse der eigenen Arbeit, Fremdsprachenkenntnisse, etc. Nach einer Analyse dieser Punkte laden wir den Bewerber zum Erstgespräch ein. Bei dem persönlichen Treffen kann man sich dann eine fundierte Meinung über den Menschen bilden. 


I.: Worauf achten Sie in erster Linie bei einem Gespräch? 

A.: Der Fokus liegt auf den Details der jeweiligen Stellenausschreibung. Wenn wir also z.B. einen Mitarbeiter der Sales-Abteilung suchen, dann erwarten wir auch von dem Bewerber, dass er sich selbst gut verkaufen kann. Bewerber für diese Position müssen leicht und ungekünstelt den Kontakt zu ihrem Gesprächspartner herstellen, sein Vertrauen erlangen, freundlich und flexibel sein. Etwas anderes ist es, wenn wir einen Experten für die Finanzabteilung suchen, wo die wichtigsten Eigenschaften Seriosität, Konzentration, Aufmerksamkeit und ein hohes Maß an Verantwortung sind. Manchmal interessieren sich die Bewerber ausschließlich für Boni, Firmenfeiern, Prämien, Krankengeld und Urlaub. Aber es kommt auch vor, dass ein Bewerber bereits in der ersten Interviewphase interessante Ideen mit Möglichkeiten zu deren Realisierung und dem zu erwartenden Ergebnis vorstellt. 

I.: Anna, gibt es denn Besonderheiten bei der Besetzung bestimmter Positionen in einem multinationalen Unternehmen? 

A.: Es hat sich so ergeben, dass in einigen Abteilungen der Firma Mitarbeiter mit einem bestimmten Hintergrund arbeiten. Unsere Erfahrung hat z.B. gezeigt, dass in der Finanzabteilung Philippiner perfekte Ergebnisse liefern. Die Arbeit mit ihnen ist angenehm, sie sind sorgfältig, machen keine Fehler, halten sich an die festgelegten Regeln und Verfahren und erledigen die Aufgaben fristgerecht. In der technischen Abteilung sind die Kollegen aus Pakistan, Indien und Nepal optimal. Unsere Techniker finden sich schnell in einer neuen Umgebung zurecht und sind in ihrer Arbeit gut aufeinander abgestimmt. Die Vertriebsabteilung ist von den Herkunftsländern her die bunteste. Hier gibt es Mitarbeiter aus Indien, Pakistan, der Ukraine, Russland und Belarus, aber sie sind alle gleich stark ergebnisorientiert und finden leicht den Zugang zu Kunden. 

I.: Und wie gefällt Ihnen die Arbeit in einem internationalen Unternehmen? 

A.: Heute arbeiten bei uns Experten aus neun Ländern. Eine solche Kulturenvielfalt entwickelt einen stark weiter. Ich mag eine solche Zusammenarbeit, die Kommunikation mit Menschen aus anderen Ländern gibt einem die Möglichkeit, interessante Erfahrungen in der Kommunikation zu sammeln, fremde Kulturen und Traditionen kennenzulernen und neue Freundschaften und Bekanntschaften zu machen. 


I.: Setzen Sie Ihre Arbeit mit dem Mitarbeiter fort, nachdem er von dem Unternehmen eingestellt wurde? 

A.: Klar doch, wir haben ein komplettes Standardverfahren zum Einarbeiten der Neuen. Wir nehmen diesen Prozess sehr ernst, denn von ihm hängen die Karriere des Mitarbeiters in unserem Unternehmen und das Ergebnis seiner späteren Arbeit ab. Vom ersten Tag an werden dem neuen Mitarbeiter seine Kollegen vorgestellt, der Stand der Dinge in seinem Fachbereich erklärt und er wird in den geltenden Regeln und Verfahren geschult. Nach Abschluss der Probezeit treffen die Vorgesetzten des Mitarbeiters auf Basis seiner Ergebnisse eine Entscheidung darüber, ob das Arbeitsverhältnis fortgesetzt wird. Die Abteilungsleiter weisen die Mitarbeiter immer darauf hin, was man beachten sollte. Uns ist es wichtig, dass ein neuer Mitarbeiter vom ersten Tag an fühlt, dass er wertgeschätzt wird. 

I.: Robert Baden, der Präsident des Unternehmens Rochester Software Associates stellt in Bewerbungsgesprächen allen Bewerbern eine sehr interessante Frage: „Stellen Sie sich vor, dass wir vor einem Wolkenkratzer stehen. Ich gebe Ihnen ein Barometer und bitte Sie darum, mit seiner Hilfe die Höhe des Gebäudes zu bestimmen. Wie stellen Sie das an?”. Bereiten Sie für Ihre Bewerber auch ähnliche Fragen vor?

A.: Solche Fragen stellt man Kandidaten, deren Position eine kreative Tätigkeit vorsieht. Dazu gibt es einem die Möglichkeit, das Gespräch interessanter zu gestalten, die Allgemeinbildung des Menschen zu prüfen und hinter seine Denkweise zu kommen. Es passiert, dass wir Kandidaten ähnliche Aufgaben geben, weil uns ihre Reaktion darauf über mehrere Dinge Aufschluss geben kann. Z.B., wie schnell der Mensch einen Ausweg aus einer Situation findet, ob er flexibel ist, oder ob er vielleicht nur auf fremde Meinungen hört. Wenn ich ein Bewerbungsgespräch abhalte, bitte ich den Kandidaten, die negativen Eigenschaften seines besten Freunds zu beschreiben. Die Kandidaten sprechen normalerweise gerne über positive Sachen und die Frage nach dem Negativen kann sie aus der Bahn werfen. Deshalb ist es interessant, die Reaktion darauf zu sehen: Was wählt der Kandidat als „negative” Eigenschaften für den Freund und wie gern redet er dann über diese? 

I.: Und wenn man Ihnen in einem Interview die Frage nach dem Barometer stellen würde, wie würden Sie antworten? 

A.: Lustig ist, dass mir diese Frage vor acht Jahren gestellt wurde, als ich selbst in einem Bewerbungsgespräch war. Ich hatte keine nennenswerten Physikkenntnisse, deshalb habe ich zwei einfache Optionen vorgeschlagen: Mit einem Seil vom Dach herunterzulassen oder die Fallgeschwindigkeit des Barometers zu messen. Aber wenn ich ehrlich sein soll, kannte ich die richtige Antwort bereits im Vorfeld. 


I.: Anna, erinnern Sie sich an Ihr eigenes erstes Bewerbungsgespräch? Welche Emotionen hatten Sie damals?

A.: Ich muss sagen, dass ich in meinem ersten Bewerbungsgespräch gar keine Angst gehabt habe. Es hat sich so ereignet: Ich bin ins Büro gekommen, habe über mich erzählt, auf alle Fragen geantwortet und man hat mir den Job gegeben. Aber mein erstes Gespräch als Personalmanagerin hat mich schon ein wenig ins Schwitzen gebracht.

I.: Weshalb? 

A.: Ich wusste nicht, mit wem ich das Gespräch führen werde. Während der Kandidat mir geantwortet hatte, überlegte ich krampfhaft, was ich ihn noch fragen könnte. Deshalb war ich nicht auf die Antworten fokussiert und das musste von außen sehr unprofessionell gewirkt haben. Aber auch das ist eine Erfahrung, ganz unabhängig von ihrem Ergebnis. 

I.: Anna, welche Eigenschaften müsste Ihrer Meinung nach ein guter Personalmanager mitbringen? Was muss er können und wissen? 

A.: Zuallererst ist Personalmanagement ein Beruf und ein Mensch muss gewisse Basiskenntnisse in diesem Bereich besitzen. Außerdem muss er, um mit seiner Arbeit möglichst gute Ergebnisse zu erzielen, freundlich, kommunikativ und aufmerksam sein, Taktgefühl mitbringen, Konflikte lieber meiden und mit den Abteilungsleitern und Mitarbeitern zusammenarbeiten können. Es ist wichtig, die wichtigsten Prozesse in dem Unternehmen zu kennen und über weitergehende Informationen zu verfügen, z.B. im Bereich der Gesetzgebung des Landes, um die Kollegen, wenn nötig, beraten zu können. Ich persönlich versuche immer, dem Menschen dabei zu helfen, sich in der Situation zurechtzufinden und ihre Probleme zu lösen. 

I.: Anna, Sie haben uns heute einen tieferen Einblick in alle Schritte des Personalmanagements in unserem Unternehmen gegeben. Danke Ihnen für das nette Gespräch und viel Erfolg bei der Arbeit! 

Mit freundlichem Gruß,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Dienstag, 10. November 2015

Ankunft einer neuen Partie der Terminals

Verehrte Partner!

Es freut uns sehr Ihnen mitteilen zu können, dass eine neue Partie unserer Terminals im Hafen von Abu-Dhabi eingelaufen ist, insgesamt 240 Stück. 


Unsere Fachleute haben die frisch angekommene Terminals vorsichtig ausgeladen, die Unversehrtheit jedes der Geräte geprüft und sie zum Lager gebracht. 


Dort haben die Fachleute eine technische Prüfung der Terminals vorgenommen, sie getestet und begonnen, sie mit der nötigen Software zu bestücken. 


Alle Terminals werden in der allernächsten Zeit an den Verkaufsstellen aufgebaut, was die Karte der von uns aufgestellten NT.Payments-Kioske vergrößern wird. 

Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten!

Mit freundlichem Gruß,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Donnerstag, 5. November 2015

„NT.Payments’ Leben”

Sehr geehrte Partner,

heute dürfen wir Ihnen ein neues Video der Videoreihe „NT.Payments’ Leben” vorstellen. In diesem Video erfahren Sie mehr über unser Produkt, den NT.Payments-Zahl-Terminal. 

Wir berichten über die Produktion und Lieferung der Terminals in die Vereinigten Arabischen Emirate, über die Vorbereitung und die Diagnostik der Geräte, über den Installationsprozess der Software und die Aufstellung der Kiosks an ihrem Bestimmungsort. 

Dieses zweite Video finden Sie in unserem YouTube-Channel. Drei, zwei, eins, Kamera läuft! 


Mit freundlichem Gruß,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Gäste aus Kasachstan

Verehrte Partner!

Erst kürzlich besuchte uns eine Gruppe unserer Partner aus Kasachstan in Abu Dhabi. Das Meeting mit der Geschäftsleitung fand in einer freundlichen und angenehmen Atmosphäre statt. 


Im Zuge der Gespräche wurden wichtige Fragen rund um den Geschäftsbetrieb diskutiert, bereits realisierte Projekte und Neuerungen, aber auch Perspektiven für die weitere Geschäftsentwicklung in den VAE. 


Die gemeinsamen Gespräche waren sehr intensiv. Es konnten alle Fragen zur Zufriedenheit geklärt werden und unsere Gäste erhielten viele interessante Einblicke. Nach dem offiziellen Teil der Gespräche konnten die Partner unser Büro besichtigen, die Mitarbeiter kennenlernen und sich mit Ihnen austauschen. 


Wir hoffen, dass wir im Verlauf der Konversationen wichtige Informationen und positive Eindrücke vermitteln konnten und dass unsere Gäste dadurch noch mehr Sicherheit erhalten haben, was der Effektivität unserer gemeinsamen Arbeit zugutekommen wird. Unser Unternehmen ist immer offen für diese Art Treffen, denn sie bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit, unsere Partner persönlich kennenzulernen und über gemeinsame Erfolge zu sprechen. Selbstverständlich freuen wir uns auch auf Ihren Besuch!


Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Sonntag, 4. Oktober 2015

„NT.Payments‘ Leben“

Verehrte Partner!

Wir freuen uns Ihnen die schöne Nachricht mitteilen zu können, dass wir das neue Projekt – das Videoblog „NT.Payments‘ Leben“ anfangen. Sehen Sie hinein und erfahren Sie, was hinter den Kulissen der Gesellschaft Kiosk IT System Trading LLC abläuft! 

In der ersten Serie unseres Videoclips werden wir Ihnen über die Arbeitsbesonderheiten aller Gesellschaftsdepartments erzählen und unsere Mitarbeiter vorstellen, deren Zielstrebigkeit und Talent Schlüssel zum Erfolg unserer gemeinschaftlichen Sache ist. 

Jede nachfolgende Episode des Films wird sich einzelnen Arbeitsprozessen, Vorbereitungsstufen, Aufstellung und Wartung der Terminals, sondern auch einzelnen Departments und Mitarbeitern widmen. 

Die Videoclips „NT.Payments‘ Leben“ werden monatlich in unserem offiziellen YouTube-Kanal veröffentlicht. 

Drei, zwei, eins, Kamera läuft! 


Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Prüfung der Mitarbeiter unserer technischen Abteilung

Sehr geehrte Partner, 

Die Kiosk IT System Trading führte eine Schulung für Ingenieure, die sich um die Wartung der NT.Payments-Kiosks kümmern, mit anschließender Prüfung durch. Die Bewertung der entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten wurde vom Leiter der technischen Abteilung Alexej Trofimow vorgenommen. 

„Die Mitarbeiter der technischen Abteilung konnten gute Kenntnisse vorweisen. Wir haben den Wissensstand rund um die Funktionsweise des Terminals, die innere Struktur der Geräte, den Kenntnisstand über eventuell auftretende Probleme und die Lösungsansätze für diese geprüft.” sagt Alexej, der Abteilungsleiter. 


Vor der Prüfung durchliefen die Ingenieure eine einmonatige Schulung, in der sie zusätzliches, berufsrelevantes Wissen vermittelt bekamen und Arbeitsweisen mit neuer Software erlernten – Wissen, das sie nun in der Praxis umsetzen können. 

Wir hatten bereits vor einiger Zeit darüber informiert, dass die Geschäftsleitung auch die Sales-Manager geprüft hatte. Die Prüfung des Kenntnisstands unserer Mitarbeiter und die Weiterbildungen wirken sich allgemein positiv auf die Entwicklung unseres Unternehmens aus. Deshalb hat die Geschäftsleitung beschlossen, zukünftig die Mitarbeiter aller Abteilungen regelmäßig zu schulen. Wir werden Sie über die Ergebnisse dieser Schulungen informieren. 

Mit freundlichen Grüßen, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Dienstag, 15. September 2015

Lotterie in Al Salam

Sehr geehrte Partner,

Bereits das zweite Jahr in Folge besucht das Team von NT.Payments das Finale von „Talentsearch“, eines Wettbewerbs, der von der Verwaltung der Arbeitersiedlung „Al Salam Living City Labor Camp“ organisiert wird. In diesem Labor Camp sind unsere Terminals aufgestellt. Mittlerweile gehört diese Veranstaltung für die Bevölkerung zur Tradition. 


Wir haben für den Abschlusstag des Wettbewerbs eine Lotterie organisiert. Um an der Aktion teilnehmen zu können, mussten die Bewohner der Siedlung einen beliebigen Service mit dem NT.Payments-Terminal bezahlen und die dabei ausgestellte Quittung in den Lotterietopf werfen. Sehr viele Menschen nahmen an unserer Werbeaktion teil, sie kamen neugierig auf unsere Promo-Mitarbeiter an den Terminals zu und fragten aktiv nach, um was es denn bei dieser Aktion ginge. Unser Team beantwortete gern die Fragen der Nutzer und erklärte ihnen unser Bezahlsystem.


Heute gibt es in Al Salam neun Zahlungsterminals, die sich einer riesigen Nachfrage bei den Einwohnern erfreuen, denn die Terminals von NT.Payments geben ihnen die Möglichkeit, Zahlungen sowohl innerhalb des Landes, als auch international abzuwickeln. 


Und das Beste zum Schluss: Nach Beendigung der Veranstaltung losten wir die fünf glücklichen Gewinner aus, die von unserem Unternehmen beschenkt wurden. Die Preise, die man gewinnen konnte, bestanden aus zwei Handys, zwei 50 Dirham-Geschenkgutscheinen für die Bezahlung unserer Services und ein Paket mit Werbeartikeln unserer Marke NT.Payments.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Montag, 31. August 2015

Erfolgreiche Qualifikationsprüfung der Sales-Manager

Verehrte Partner!

Das Top-Management der Kiosk IT System Trading LLC hat die Arbeitsabläufe seiner Sales-Manager einer Prüfung unterzogen, um somit besser einschätzen zu können, auf welchem Niveau sich Fähigkeiten, Qualifikation und das Fachwissen der Mitarbeiter befinden. 

Einen Monat lang besuchte das Sales-Team Fortbildungskurse, die dafür gedacht sind, den Mitarbeitern neue Tools und Techniken zu vermitteln und das Wissen über Standards, Arbeitsabläufe und über Prozesse bei der Installation von Zahlterminals zu überprüfen. Um die Weiterbildungsmaßnahme erfolgreich zu gestalten hat die Geschäftsleitung Regularien und Systeme entwickelt, um den Wissensstand der Mitarbeiter kontrollieren und Kenntnisse verbessern zu können. Ebenso wurden Standards aktualisiert und neue Intrumente für Arbeitsabläufe implementiert. 


Nach Qualifizierungsprüfung aller Teilnehmer konnte durch die Manager der Firma ein hohes, professionelles Niveau bestätigt werden und es wurden Auszeichnungen und Geschenke von der Geschäftsleitung überreicht: „Mir und meinen Kollegen ist es wichtig, Neues in meinem Beruf zu erlernen. Die Weiterbildungsmaßnahme hat uns interessante Möglichkeiten eröffnet. Wir bekamen eine Schulung in neuen Programmen, die bei der Optimierung der Arbeit in den verschiedenen Abteilungen nützlich sein werden. Man hat uns beigebracht, wie man in verschiedenen Situationen handeln sollte, wie man den Kontakt zu Ladenbesitzern pflegt, etc. In erster Linie ist unsere Arbeit doch die Kommunikation mit Menschen. Deshalb bin ich der Geschäftsführung für die Unterstützung und das Verständnis dafür dankbar, dass es wichtig ist, sich als Mitarbeiter des Sales-Teams permanent weiterzubilden, um so immer professioneller arbeiten zu können.“ So schildert Roman, einer der Sales-Manager, seine Eindrücke. 



Die Kiosk IT System Trading LLC hat ein ernsthalftes Interesse an Schulung und Weiterbildung seines Personals. Die Geschäftsleitung sorgt für die professionelle Entwicklung der Mitarbeiter, was sich in Zukunft positiv auf die Ergebnisse des gesamten Unternehmens auswirken wird. 

Mit freundlichen Grüßen, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Montag, 24. August 2015

Wie nutzt man einen NT.Payments-Kiosk?

Verehrte Partner!

High-Tech regiert die heutige Welt und man kann heutzutage alles Erdenkliche kaufen und bekommen, indem man einfach nur ein paar Buttons anklickt, ob nun ein Flugzeugticket ist, oder modischen Schnickschnack. Und in unseren Selbstbedienungsterminals kann man binnen weniger Sekunden so gut wie jede Dienstleistung bezahlen. Es gibt aber Menschen, denen es trotzdem schwerfällt, die Bedienfunktionen des Kiosks zu begreifen. Das können einerseits ältere Menschen sein, aber auch Immigranten, denen es schwerfällt, fremdsprachige Anweisungen zu verstehen. Wir haben uns deshalb überlegt, wie wir mit dieser Situation noch besser umgehen können. 

Die Lösung wurde schnell umgesetzt: Wir drehten haben ein Informationsvideo und ließen es über die Werbedisplays der NT.Payments-Terminals laufen. In diesem Video wird für den Nutzer unkompliziert und anschaulich dargestellt, wie ein Zahlungsterminal funktioniert, welche Dienste und Services angeboten werden und was man beachten sollte, wenn man Bargeld auf sein Konto einbezahlt. 

Um den Nutzen optimal zu transportieren, wurde die Videoanleitung in drei der für die Ansässigen wichtigsten Sprachen aufgenommen: Arabisch, Urdu und Englisch. 

Zusätzlich wurde, gemeinsam mit der Stadtverwaltung von Dubai, ein sehr wichtiger sozialer Aspekt, nämlich die Umweltverschmutzung angesprochen: In dem Video-Clip werden die Verbraucher aufgefordert, auf Sauberkeit in den Straßen zu achten und die vom Terminal ausgestellten Quittungen ausschließlich in Mülltonnen zu entsorgen. 

NT.Payments – wir geben unser Bestes, den Kunden eine einfache und komfortable Bedienung der Terminals zu ermöglichen. 


Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Montag, 27. Juli 2015

Wie war Ihr erster Arbeitstag im Unternehmen?

Verehrte Partner!

Viele erinnern sich vermutlich daran, als sie sich für ihre jetzige Arbeitsstelle beworben haben und wie aufregend der erste Arbeitstag und das Kennen lernen des neuen Arbeitsumfeldes war. Wir haben beschlossen, unsere Mitarbeiter einmal zu fragen, wie ihre Karriere bei der Kiosk IT System Trading LLC begonnen hat. 

Scherrill, Buchhalterin

Alles begann, als ich in die Emirate kam, weil ich nach Arbeit suchte. Auf einer der Webseiten entdeckte ich eine Stellenausschreibung der Kiosk IT System Trading und beschloss, mich dort zu bewerben. Man antwortete mir und lud mich zu einem Vorstellungsgespräch ein. Die Arbeitsstelle habe ich dann tatsächlich bekommen. Eigentlich ist es meine erste Arbeitserfahrung in einem Land, wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, und in einem russisch sprachigen Unternehmen mit internationalem Team. Die ersten Tage waren ein wenig anstrengend, aber gleichzeitig auch interessant. Es war alles sehr aufregend. Ich habe den Kollegen aufmerksam zugehört, versucht die Buchhaltung richtig zu verstehen und nichts Wichtiges zu verpassen. 

Dmitrij, QA Engineer 

Anzug mit Hemd und Krawatte, genau so habe ich an meinem ersten Arbeitstag ausgesehen. Ich muss anmerken, dass ich kein großer Fan von Anzügen bin und mich deshalb nicht sehr wohl dabei gefühlt habe (lächelt). Während des Gesprächs sagte man mir, dass es im Unternehmen einen Dress-Code gibt, den alle Mitarbeiter befolgen, den Business-Style. Später habe ich erfahren, dass sich nur die Mitarbeiter, die Verträge aushandeln oder zu Geschäfts-Meetings gehen und natürlich die Führungskräfte des Unternehmens, offiziell so kleiden. Mein erster Tag war sehr ereignisreich. Ich wollte mich von Beginn an zu 100% einsetzen, ein großes Arbeitspensum bewältigen, die Software testen und so schnell wie möglich mit der Arbeit an den Projekten beginnen. 

Charim, Call-Center-Mitarbeiterin

Ich bin ins Unternehmen gekommen, um als Mitarbeiterin beim Kundendienst anzufangen. Bereits am ersten Tag setze ich mir als Ziel, die Systematik der Arbeitsabläufe zu verstehen und in dem neuen Aufgabenbereich erfolgreich zu sein. Ich dachte zuerst, dass mir diese Tätigkeit nicht so gut liegt, aber die Arbeit als Call-Center-Mitarbeiterin hat mir dann eigentlich sehr gefallen und die Kommunikation mit Kunden macht mir Spaß. Am ersten Tag war ich sehr nervös. Aber gleich nachdem ich mit der Arbeit begonnen und die Kollegen kennengelernt hatte, war alle Aufregung vorbei. Das gesamte Team war sehr freundlich und hat mich offen und warmherzig aufgenommen. Ich bin froh, die richtige Wahl getroffen zu haben, als ich vor acht Monaten ins Unternehmen kam. Ich habe hier viel Neues erfahren und interessante Menschen kennengelernt. Die Arbeit ist für mich zu einem zweiten Zuhause geworden und die Kollegen sind wie eine zweite Familie für mich. 

Roman, Vertriebsmanager 

Von meinem Bekannten hatte ich erfahren, dass man in den Emiraten bei der Kiosk IT System Trading arbeiten kann und ichdachte mir: Warum versuchst du es nicht einfach? Denn das ist eine fantastische Möglichkeit, neue Berufserfahrung zu sammeln, interessante Menschen und eine ganz andere Kultur kennenzulernen. Mir wurde eine Probezeit im Unternehmen vorgeschlagen: Im Monat Ramadan. Das war eine Herausforderung. Auf den Straßen war eine unerträgliche Hitze, Wasser durfte man an öffentlichen Plätzen nicht trinken, weil es die große Fastenzeit war und die meisten Läden, in denen man ein Terminal hätte aufstellen können, öffneten nur am Abend. Es gab auch gewisse Schwierigkeiten mit dem englischen Akzent der lokalen Bevölkerung und ich war überrascht von der Mentalität der Leute hier, die, wie sich herausstellte, dem Wort eines Menschen mehr vertrauen, als irgendwelchen Dokumenten. 

Anna, HR-Managerin

Ich denke, ich habe die Arbeit hier, wie alle anderen auch, über die Ausschreibung einer offenen Stelle gefunden. Am Anfang arbeitete ich als Office-Managerin, wechselte dann aber zur HR-Managerin. Der Schwerpunk meiner Tätigkeit wurde die Personalsuche für das Unternehmen. An meinem ersten Arbeitstag verlief alles sehr positiv: Ich habe die Kollegen kennengelernt, mich mit der Arbeitsatmosphäre vertraut gemacht und begann damit, die mir gestellten Aufgaben so gut wie möglich zu erfüllen. Stress oder Aufregung gab es nicht, denn ich konnte meine Karriere in einem Unternehmen mit sehr guter Perspektive - und vor allem in meiner Traumstadt Dubai beginnen. 

Rasul, Kundendienstmanager 

Meine Karriere bei der Kiosk IT System Trading begann im September 2014. An meinen ersten Arbeitstag erinnere ich mich besonders wegen der unglaublich freundlichen Atmosphäre: Beim Kennenlernen der Kollegen, die mich herzlich in ihr Team aufnahmen, sowie bei der Einarbeitung und Erkundung des neuen Arbeitsumfeldes. Als Mensch aus akademischem Umfeld interessierte es mich, die Abläufe im Business kennen zu lernen. 

Kein Mitarbeiter ist zufällig in unser Unternehmen gekommen. Jeder bringt spezielle Fähigkeiten und Kenntnisse mit, die zum Wohl des Unternehmens beitragen. Denn der Erfolg und das Ergebnis einer Tätigkeit hängen immer vom Beitrag eines jedes Einzelnen und von der Zusammenarbeit und dem Funktionieren eines ganzen Teams ab.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Mittwoch, 10. Juni 2015

Die „gesprächsfreudigsten“ Menschen in unserer Gesellschaft

Verehrte Partner! 

Heute wollen wir Ihnen über die Besonderheiten der Call-Center-Arbeit von Kiosk IT System Trading LLC erzählen. Die Mitarbeiter des Kontaktzentrums werden keinen einzigen Anruf unbeachtet lassen. Sie werden jeden Kunden anhören und ihm helfen, dessen Problem zu lösen. Über die Arbeit dieser Abteilung sprachen wir direkt mit der Vorgesetzten des Call-Centers der Gesellschaft Darja Filjanowa. 


Interviewer.: Guten Tag, Darja! Danke, dass Sie Zeit gefunden haben, mit uns zu sprechen. Erzählen Sie bitte, womit beschäftigt sich Ihre Abteilung? 

Darja: Guten Tag! Meine Abteilung beschäftigt sich mit der Bearbeitung von Anfragen von Nutzern des Zahlungssystems NT.Payments und auch mit dem Informieren und das Betreiben der "ersten Linie" des technischen Supports. 

I.: Arbeiten Sie schon lange in der Position der Call-Center-Chefin? 

D.: In der Gesellschaft arbeite ich seit fast 1,5 Jahren und davon ca. ein Jahr in der unmittelbaren Rolle der Abteilungsleiterin. In dieser Zeit sind wir den langen Weg von der Annahme von Anfragen auf nur einem Festnetztelefon und bis zur komplett funktionsfähigen Abteilung gegangen, in der bereits sechs Mitarbeiter tätig sind. 

I.: Darja, was gefällt Ihnen an der Arbeit im Call-Center? 

D.: Auf diese Frage kann man keine kurze Antwort geben. Wenn es eine freie Minute gibt, was im Call-Center nicht oft passiert, bitte ich die Mitarbeiter immer, mir über ihre Gedanken zu der aktuellen Schicht und dem Arbeitsprozess allgemein zu erzählen. In unserer Abteilung ist kein Tag wie der andere. Jeden Tag rufen ein-zwei Kunden an, die besonders im Gedächtnis hängenbleiben. Außerdem besteht unsere Arbeit in der Kommunikation mit den Kunden und der Organisation der Service-Dienstleistung und daher ist das Hauptziel, den Kunden unseres Zahlungssystems zu helfen, was natürlich Freude macht. 

I.: Die Gesellschaft wächst und die Zahl der Anrufe mit ihr. Wie schaffen Sie das? 

D.: Unsere Abteilung kann mit gutem Recht ein Kontakt-Zentrum genannt werden, denn schon heute wird die Annahme von Antfragen und Anträgen der Kunden nicht nur telefonisch abgewickelt, sondern auch per E-Mail, per Post und über das Ticket-System. Wir wollen nicht beim Erreichten verbleiben. Um einen höherwertigen Service zu garantieren, versuchen wir, zusätzliche Kanäle für den Kontakt mit unseren Kunden hinzuzufügen, damit jeder der Anfragen nachgekommen wird.


I.: „Eine Arbeit leicht nennen kann nur der, der nie in diesem Bereich gearbeitet hat“. Worin besteht die Schwierigkeit in der Arbeit eines Call-Center-Mitarbeiters? 

D.: Die größte Schwierigkeit unserer Mitarbeiter in einem so multinationalen Land, wie den Vereinigten Arabischen Emiraten ist, dass man eine gemeinsame Sprache mit Vertretern von ganz unterschiedlichen Sprachräumen und auch Kulturen finden muss. Genau deshalb versuchen wir, die Liste unserer Sprachen auszuweiten, in denen wir Anfragen von Kunden annehmen. 

I.: Darja, Anrufe welcher Art müssen Sie entgegennehmen? Verstehe ich es richtig, dass sie sowohl positiv, als auch negativ sein können? 

D.: Die größte Masse der Kundenanfragen sind Anrufe zum Transaktionsstatus für die Bezahlung von Services und Dienstleistungen, wie etwa an lokale und internationale Mobilfunkbetreiber, Zahlungssysteme, e-Wallets, etc. Außerdem bearbeiten wir Anfragen zur technischen Wartung der Terminale, die größtenteils von den Besitzern der Aufstellungsorte unserer Kiosks eingehen. Die übrigen Anfragen sind meist rein informativ. Sie haben recht, negative Anfragen gibt es auch. Aber unsere Erfahrung in diesem Bereich und unser Wunsch, den Kunden ein hohes Serviceniveau zu bieten, hilft uns, auch solche Situationen leicht zu meistern. 

I.: Darja, erzählen Sie, wie gehen Sie mit Konfliktsituationen um? 

D.: Für solche Situationen haben wir eine Reihe von Anweisungen für die Mitarbeiter erarbeitet, die ihnen helfen, das Gespräch von einem klar negativen Ton in einen positiveren zu transformieren. Am stärksten wird betont, dass der Kunde immer recht hat. Und mit Rücksicht auf dieses Prinzip suchen wir immer nach Lösungswegen, die beide Parteien maximal zufriedenstellen, wobei wir den Interessen des Kunden immer Vorrang lassen. 

I.: In wievielen Sprachen müssen Sie mit Kunden sprechen können? 

D.: Ich persönlich nehme Kundenanfragen in den Sprachen Arabisch, Englisch und Russisch an. Unsere Mitarbeiter sprechen daneben auch noch Urdu und Hindi. Diese Sprachen sind in erster Linie für die pakistanische und indische Bevölkerung gedacht. Außerdem können wir Kundenanfragen in den Sprachen Panjabi und Tamil annehmen. 


I.: Darf ich fragen, wie lange haben Sie zum Erlernen der arabischen Sprache gebraucht? 

D.: Arabisch habe ich an der Minsker Linguistischen Staatsuniversität auf der Übersetzungsfakultät fünf Jahre lang gelernt, das war die Abteilung für "Ostkunde". Außerdem hatte ich das Glück, in Damaskus, der Hauptstadt der Arabischen Republik Syrien, an einem Arabisch-Sprachkurs teilzunehmen. Dank dieser Erfahrung konnte ich wertvolle Kenntnisse über das Leben und Lernen in einem multinationalen und multilingualen Umfeld sammeln, was mir mit der Eingewöhnung in die Realia der Emirate zweifelsohne sehr geholfen hat, die zwar stark „europäisiert“, aber trotzdem noch östlich sind.

I.: Was würden Sie sagen, welche Eigenschaften muss ein Call-Center-Mitarbeiter mitbringen?

D.: Bei der Auswahl des Personals legen wir besonderen Wert auf die Fähigkeit des Mitarbeiters, auch in den unangenehmsten Konfliktsituationen ausgeglichen und höflich zu bleiben. Außerdem ist es von großer Bedeutung, dass der Mensch multitaskingfähig ist und mit vielen Anrufen und Anfragen umgehen kann. Auch sind die Kommunikationsfähigkeiten und die korrekte Ausdrucksweise des Mitarbeiters wichtig. 

I.: Dank den Mitarbeitern des Call-Centers finden Nutzer leicht einen Ausweg aus der entstandenen Situation. Wir wünschen Ihrer Abteilung mehr positive Anrufe! Danke Ihnen für das Gespräch!

Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Montag, 25. Mai 2015

Ankunft einer neuen Partie an Terminale

Verehrte Partner! 

Wir teilen Ihnen freudig mit, dass am 2. Mai 2015 eine neue Partie unserer Terminale im Hafen von Abu-Dhabi eingelaufen ist, insgesamt 120 Stück. 


Trotz der unerträglichen Hitze, die die Emirate bereits überrollt hat, haben unsere Fachleute die frisch angekommenen Terminale vorsichtig ausgeladen, die Unversehrtheit jedes der Geräte geprüft und sie zum Lager gebracht. 


Dort haben die Fachleute eine technische Prüfung der Terminale vorgenommen, sie getestet und begonnen, sie mit der nötigen Software zu bestücken. 


Alle Terminale werden in der allernächsten Zeit an den Verkaufsstellen aufgebaut, was die Karte der von uns aufgestellten NT.Payments-Kiosks vergrößern wird. 

Bleiben Sie am Ball! 

Mit freundlichen Grüßen, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Mittwoch, 20. Mai 2015

Das Zahlungssystem NT.Payments nimmt an der Ausstellung teil

Verehrte Partner! 

Am 12. und 13. Mai hat das Zahlungssystem NT.Payments zum ersten Mal an der Ausstellung Cards & Payments Middle East 2015 teilgenommen. Die Veranstaltung versammelte die größten Vertreter von Zahlungssystemen, Hersteller von Hardware und Ersatzteilen für Selbstbedienungsterminale und Zahlungsannahmegeräte, Dienstleister und Vertreter der Bankenbranche.


Bei der Ausstellung Cards & Payments Middle East 2015 hat unsere Mannschaft erfolgreich das Zahlungssystem mithilfe von zwei Vorführungsterminalen an unserem Stand und der speziell von unseren IT-Fachleuten für diese Veranstaltung entwickelten Software demonstriert.

Die Besucher und Teilnehmer der Ausstellung waren an der Demonstration der Zahlungssannahme, den vorhandenen Diensten und den potentiellen Partnerschaftsoptionen interessiert.


In den zwei Tagen der Ausstellung konnten wir neue Menschen kennenlernen, knüpften aussichtsreiche Geschäftskontakte mit Zahlungsannahmebetreibern, die an der Möglichkeit der Bezahlung ihrer Services mit unseren Terminalen interessiert waren und kauften neues Equipment, das die Möglichkeiten unserer Arbeit in den neuen Partnerschaften wesentlich ausweiten wird.

Das Fachpersonal unserer technischen Abteilung und der Verkaufs- und Entwicklungsabteilung haben bereits mit der Arbeit an der Integration und dem Testen der neuen Produkte begonnen. 

Besonders möchten wir den Partnern danken, die an der Ausstellung teilgenommen und uns unterstützt haben! Vielen Dank für Ihr Vertrauen, die Hilfe und die netten Worte!

Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Donnerstag, 30. April 2015

Neues Büro in Schardscha

Verehrte Partner!

Wie Sie wissen, ist Schardscha das drittgrößte Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate mit einer gleichnamigen Hauptstadt. Die sich hier befindenden Museen, Galerien, Theater und traditionellen östlichen Märkte locken Touristen an und werden auch von Einheimischen gut besucht. Schardscha ist zu Recht die kulturelle Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. 

Was es hier noch gibt, sind viele Terminale von NT.Payments, die sich einer großen Beliebtheit erfreuen. Früher wurde die große Entfernung zum Hauptbüro der Gesellschaft nicht selten zu einem Hindernis für die Kooperation zwischen Vertretern des Zahlungssystems, deshalb haben wir die Entscheidung getroffen, auch hier ein Büro aufzubauen.


Es liegt sehr bequem an der Grenze zwischen zwei Emiraten, Schardscha und Dubai. Das ermöglicht binnen kürzester Zeit den Transport der Terminale zu ihrem Aufstellungsort, flexible Treffen für die Abstimmung von Details, eine bessere Kommunikation mit den Inhabern der Aufstellungsorte und erleichtert die technische Wartung. 

Es sollte angemerkt werden, dass der Dienst des NT.Paments-Zahlungssystems sowohl bei der ansässigen Bevölkerung, als auch bei den Touristen Anklang findet. Deshalb haben Vertreter unserer Gesellschaft in Schardscha genug zu tun. 

In unserem neuen Servicebüro arbeiten Verkaufs- und Wartungsexperten. Sie schließen Verträge zur Aufstellung der Kiosks ab, installieren die Software und gewährleisten das Funktionieren der Terminale.


Die hochprofessionellen Mitarbeiter der Finanzabteilung kümmern sich um Wirt-schaftsbelange.


In dem großen und hellen Raum haben wir ein mini-Lager, wo neue und von Experten geprüfte Terminals auf ihre Aufstellung warten.


Unser Zahlungssystem ist erfolgreich in allen Emiraten vertreten. Wir unsererseits tun alles, um die Effektivität seiner Funktion zu steigern. Wir verstehen, wie wichtig es ist, in der Nähe zu sein und deshalb hat sich dieser kleine, aber eingeschweißte Teil unseres großen Teams bereits fest in Schardscha integriert! 

Mit freundlichen Grüßen,
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)

Mittwoch, 29. April 2015

Retail Banking & EXPO

Verehrte Partner! 

Am 6. und 7. April dieses Jahres haben wir zum ersten Mal an dem Ausstellungsforum Retail Banking & EXPO teilgenommen. Zu solchen Veranstaltungen werden die wichtigsten Spieler des Finanzmarkts des Landes eingeladen und während unserer Arbeit in den Emiraten haben wir zum ersten Mal das für die Teilnahme an dem Forum, auf Augenhöhe mit den führenden Unternehmen, notwendige Niveau erreicht. 


Unser größtes Ziel war das Knüpfen von Kontakten, die Öffnung neuer Horizonte für eine aussichtsreiche Zusammenarbeit und unsere Selbstdarstellung als potentieller Partner im Finanzbereich. 

Die enge Spezialisierung dieses Forums erlaubte es, die Vertreter aller arabischen und der größten weltweit operierenden Banken, die führenden Zahlungssysteme und Gesellschaften, die sich mit Finanztransaktionen, Währungsumrechnung, Krediten und Bankkarten beschäftigen, unter einem Dach zusammenzubringen. 

Außer der Ausstellung waren thematische Konferenzen, Auftritte und Workshops Teil des Programms. Banker und Vertreter von Zahlungssystemen aus aller Welt traten mit Reden auf. Wir haben vieles erfahren, neue Erfahrung sammeln können und sind auf neue Gedanken gekommen. 

Wir konnten gewiss auf unsere Präsenz auf dem Markt der Vereinigten Arabischen Emirate hinweisen und die Aufmerksamkeit von Vertretern des Bankensektors und ihren Partnern auf uns richten. 

Außerdem haben wir speziell für die Retail Banking & EXPO ein einzigartiges Projekt ausgearbeitet, für das ein separates Programm geschrieben wurde, welches den interessierten Besuchern und Teilnehmern der Veranstaltung anschaulich die Kooperationsmöglichkeiten mit NT.Payments demonstrieren konnte. Das Modell, das auf die direkt im Ausstellungsraum aufgestellten Kiosks installiert war, zeigte den Fortschritt bei der Annahme unterschiedlicher Zahlungen an, darunter auch die Tilgung von Kleinkrediten für die Bevölkerung unter Verwendung unseres Systems. 


Bislang ist es noch zu früh, über einen Erfolg dieses Produkts zu sprechen, denn seine Implementierung erfordert Zeit, man kann aber mit Sicherheit sagen, dass wir viele potentielle Partner interessieren und inspirieren konnten. Wir werden diese Idee garantiert weiter ausbauen und ihrer Umsetzung entgegenstreben, damit sie auch auf die Monitore der Selbstbedienungskiosks kommt. 

Außerdem konnten wir ein Kooperationsabkommen mit dem Zahlungssystem MINT für den Bereich des Geldtransfers in Länder Südasiens abschließen. 

Während der zwei Ausstellungstage hat unsere Mannschaft so viele neue Menschen kennengelernt und so viele Präsentationen und Vorführungen durchgeführt, dass es geradezu erstaunlich ist, wie all diese Ereignisse in einer so kurze Zeitspanne passieren konnten! 


Wir hoffen aufrichtig, dass die neuen Bekanntschaften, Abmachungen und Ideen in der allernächsten Zeit zu ihrer Umsetzung kommen! Sie dürfen auf freudige Nachrichten warten! 

Mit freundlichem Gruß, 
Die Mannschaft von NT.Payments (Taunigma FZE & Kiosk IT System Trading LLC)