Sonntag, 25. September 2016

Der erste Arbeitstag: Teil 2

Sehr geehrte Partner,

Der erste Tag in einer neuen Arbeit ist immer emotionserfüllt: Es geht um eine neue Atmosphäre, ein neues Team und auch um neue Verpflichtungen. Trotzdem ist eine neue Anstellung immer eine wunderbare Chance, neue Ideen und einen frischen Blick für die Projekte des Unternehmens mitzubringen. Wir werden unsere Mitarbeiter weiter darüber ausfragen, wie ihr erster Arbeitstag gewesen ist. 

 Adam White, Advertising-Manager 

Meine Karriere in der Firma begann im Februar 2016. Bereits zwei Stunden nach der Ankunft in den Emiraten war ich schon voll dabei. Das war für mich ein Anzeichen dafür, dass viel Arbeit auf mich zukommt. Auf dem Weg ins Büro war ich total aufgeregt, aber ich habe mich ein wenig beruhigt, als ich den Leiter des Advertising-Geschäfts im Unternehmen kennengelernt habe. Er stellte mich meinen künftigen Kollegen vor, erzählte darüber, was die Firma macht und noch detaillierter darüber, wie das Geschäftsfeld der Werbung aussieht, die wir in den VAE aktiv vorantreiben. Es gab sehr viel Neues zu erfahren. Ich habe versucht, nichts zu vergessen, habe alles protokolliert und mir ins Gedächtnis eingeprägt, und war auch froh über das Hilfsmaterial, das wir in der Arbeit nutzen. Ehrlich gesagt, war der erste Tag sehr emotionsvoll und schwer, aber ich wusste vom ersten Augenblick an, dass ich mit Profis arbeiten werde, wo ich vieles lernen kann. Deshalb habe ich mir das Ziel gesteckt, mich zum besten Experten in dieser für mich neuen Branche zu entwickeln.

Creb Mawon, Office-Manager

Ich hasse es, wenn ich zu spät bin, deshalb versuche ich immer, 15 Minuten vor Arbeitsbeginn schon im Büro zu sein. So war es auch an meinem ersten Tag. Im Büro wurde ich von Anna, der HR-Managerin des Unternehmens empfangen. Sie stellte mich allen Mitarbeitern vor und zeigte mir die Räumlichkeiten. Ich wurde als Office-Managerin angestellt, ich hatte deshalb sämtliche Aufgabengebiete kennenzulernen: Nicht zuletzt, wo sich was befindet und wer wofür zuständig ist. Ich habe aufmerksam zugehört und versucht, mir alles zu merken. Mein erster Tag ist mir mit einprägsamen Ereignissen und neuen Bekanntschaften in Erinnerung geblieben. Ich kann mich noch erinnern, dass mir nicht alles perfekt gelungen ist in der Arbeit, wahrscheinlich wegen der Aufregung, aber meine Kollegen haben mir geholfen, alles zu verstehen und kennenzulernen. 

Vitaly Fomin, Leiter des Kundensupports 

Mein erster Tag in der Firma ist sehr lebhaft gewesen und ich hatte ja auch einen recht langen Flug hinter mir. Nachdem ich bis zu meiner Wohnung gekommen bin, habe ich meine Sachen dort gelassen und bin in die neue Arbeit gegangen. In Abu Dhabi gibt es ein gewisses Problem mit den Adressen (man kann den richtigen Ort nur finden, wenn man bekannte Einrichtungen oder Sehenswürdigkeiten in der Nähe kennt), deshalb bin ich mit meinen neuen Kollegen in die Arbeit gegangen, die mir eine kleine Führung veranstaltet haben. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich mir ein Bild von der Stadt machen können, die ich so zum ersten Mal bei Tageslicht gesehen habe. Mir sind gleich die schrillen Kontraste zwischen dem luxuriösen Teil der Stadt und den normalen Wohngebieten ins Auge gestochen. Als ich im Büro angekommen bin, habe ich sofort feststellen müssen, dass die Firma multinational ist. Es ist wirklich toll, wenn man mehr über die Kultur anderer Ländern erfahren kann und auch seine eigene Kultur teilen kann. Im Büro habe ich alle Kollegen kennengelernt. Ich hatte damit gerechnet, dass der erste Arbeitstag eher allgemein gehalten wird und ich nach einem Einführungsvortrag nach vorgefertigten Mustern eingelernt werde. Ich musste aber fast sofort in den Arbeitsprozess einsteigen, denn zu dem Zeitpunkt waren meine Kollegen mit Kundenanfragen überlastet. Den ganzen restlichen Tag lang habe ich die Beispiele häufiger Kundenanfragen studiert, meine eigenen Antwortvorschläge aufgezeichnet und sie entsprechend der Korrekturen meiner Mitarbeiter wieder abgeändert. 

Ruby Bylon, Mitarbeiterin der Finanzabteilung 

Ich kann mich noch gut an den ersten Arbeitstag in der Firma erinnern, weil er so durch und durch emotionsgeladen war. Mit meiner fünfjährigen Erfahrung im Einzelhandel in den VAE war ein Wechsel zu einem Büro-Arbeitsplatz neu und interessant als Karriereschritt. Als ich am Morgen in die Arbeit ging, war ich etwas nervös, weil ich unterwegs zu einem noch unbekannten Ort war, wo Menschen arbeiten, die ich nicht kannte. Ich hatte das Gefühl, dass ich schnell alle kennenlernen und mit der Arbeit beginnen möchte. Warum ich das Team schätzen lernte, war die Arbeitsatmosphäre. Ich wurde so herzlich aufgenommen, wie eine Verwandte, die zu Besuch gekommen ist. 

Farchan Fida, Sales-Manager

Ich bin schon relativ lange mit an Bord. Ich kann mich noch daran erinnern, wie nervös ich am ersten Tag war. Bevor der erste Arbeitstag begann, schwirrten Unmengen von Fragen in meinem Kopf: Wie wohl die Stimmung im Team ist, wie mich die Kollegen aufnehmen, ob ich überhaupt gute Beziehungen zu ihnen aufbauen kann, und so weiter in dem Sinn. Aber alle Nervosität war überflüssig, weil die Mitarbeiter offene und kommunikative Menschen waren. Ich wurde mit den Worten begrüßt: „Farchan, wenn du Fragen hast – frag einfach. Wir zeigen alles und helfen dir.“ Das war gleich eine gute Einstimmung zu Beginn. Klar, hatte ich am ersten Tag keine verantwortungsvollen und komplizierten Aufgaben, es war ja der Einführungstag: Kennenlernen der Kollegen, Einlesen in die Dokumentation, Übersicht der Programme und Verantwortungsgebiete, Einrichten des Arbeitsplatzes, etc. Später, als ich schon mein Arbeitsgebiet besser kannte, fühlte ich mich sicherer und komfortabler mit den Profis, die meine Kollegen sind.

In unserem Unternehmen arbeiten schon 124 Personen, von denen jeder seinen Beitrag zu dessen Entwicklung leistet. Dank unserer eingespielten Arbeit bewegen wir uns tagtäglich sicheren Schrittes in Richtung Erfolg.

Herzlichst,
das Team von Taunigma & NT.Payments & InDoor.TV

Keine Kommentare:

Kommentar posten